0170 / 831 831 5 kontakt@demosanitaeter.com

Ingelheim – Keine unverhältnismäßige Polizeigewalt?

Medienberichten zu Folge ist die interne Aufarbeitung der Polizei zum Einsatz in Ingelheim am 15. August 2020 mittlerweile abgeschlossen. Dabei kommt die Polizei bei ihren Ermittlungen gegen sich selbst zu dem für uns nicht nachvollziehbaren Ergebnis, dass es keinen unverhältnismäßigen Gewalteinsatz gegeben habe. Mehrere Verfahren gegen Polizeibeamt*innen wurden eingestellt. Wir finden: 116 Verletzte und die Bedrohung von Sanitätskräften ohne ersichtlichen Grund sind unverhältnismäßig und nicht aktzeptabel. Im Folgenden nochmals unsere Pressemitteilung zum Vorfall:

https://demosanitaeter.com/ueber-100-verletzte-bei-protesten-gegen-naziaufmarsch/

Kundgebung gegen Repression

Heute sicherte ein Team von uns die Kundgebung gegen Repression auf dem Stuttgarter Schlossplatz ab.

Neben Reden verschiedener Organisationen zum Thema wurden Filmausschnitte vom G20 Gipfel, die Polizeigewalt zeigen, auf einer Leinwand gezeigt. Anlass der Kundgebung war ein bald beginnender Prozess gegen Teilnehmer*innen der Anti-G20 Proteste in Hamburg.

Auch unsere Organisation war bei den Protesten gegen den G20 Gipfel 2017 in Hamburg im Einsatz und musst unzählige Patient*innen versorgen.

Wasserwerfereinsatz bei Protesten gegen Querdenken in Frankfurt

Heute sicherten wir zusammen mit den Autonomen Demosanitäter*innen aus Frankfurt, die Proteste gegen die von Querdenken organisierte “Corona-Leuger” Demonstration in Frankfurt am Main ab. Im Verlauf ging die Polizei mehrfach mit Wasserwerfer und Schlagstöcken gegen die Gegendemonstrant*innen vor. Insgesamt mussten heute 25 Patient*innen versorgt werden, die Mehrzahl mit chirurgischen Verletzungen durch Polizeimaßnahmen.

Wir bedanken uns bei den Autonomen Demosanitäter*innen für die gute Zusammenarbeit.

Gegen Rechts in Alzey

Am heutigen Samstag, den 7. November, hatten die rechten Kleinparteien NPD und Die Rechte zur Kundgebung in Alzey aufgerufen. Damit wollten sie gegen ein Verbot der schwarz-weiß-roten Reichsfahne demonstrieren. Ca. 30 Personen beteiligten sich an der rechten Kundgebung, die von einer dreistelligen Anzahl Gegendemonstrant*innen begleitet wurde. Ein breites Bündnis u.a. aus Gewerkschaften, Parteien und Jugendorganisationen hatte zu dem Gegenprotest aufgrufen, der von uns sanitätsdienstlich abgesichert wurde. Glücklicherweise mussten wir niemanden behandeln.

Gemeinsam mehr erreichen

Um die vielen Aufgaben als kleiner Verein meistern zu können, sind auch wir auf Freund*innen angewiesen. Um so mehr freuen wir uns, dass wir mit dem InsideTeam e.V. einen Kooperationspartner gefunden haben, der auch im Kleinen an uns denkt. Aktuell haben sie uns zum Beispiel bei ihrer Bestellung beim Institut für Patientensicherheit und Teamtraining GmbH bedacht.