Antifaschistisches Wochenende

Dieses Wochenende gab es wieder einiges für uns zu tun.

Bereits am Freitag sicherten wir die antifaschisrischen Proteste gegen die Fackelmahnwache des ultrarechten Vereins “Ein Herz für Deutschland” in Pforzheim ab, an denen sich mehrere hundert Personen beteiligten. Die faschistische Kundgebung findet seit vielen Jahren anlässlich des Jahrestags der Bombardierung Pforzheims im 2. Weltkrieg statt, vermittelt ein geschichtsrevisionistisches Weltbild und wird deshalb immer von größeren Gegenprotesten begleitet.

Am Samstag begann unser Tag mit einem Sanitätsdienst bei der Veranstaltung “Gemeinsam gegen Rechts. Für eine bessere Demokratie.” in Stuttgart, einem offenen Austausch- und Vernetzungstreffen für Menschen die gegen Rechts aktiv werden möchten.

Im Anschluss sicherten wir die Großdemonstration “Die Rechte Welle brechen!” in Stuttgart ab, an der sich rund 15.000 Menschen beteiligten. Die Demonstration begann auf dem Marktplatz mit einer Auftaktkundgebung mit Redner*innen verschiedener Organisationen. Im Anschluss lief die Demonstration zum Marienplatz, wo sie mit einer musikalisch begleiteten Abschlusskundgebung endete. Eine Spontandemonstration brachte danach einige Teilnehmer*innen in Linke Zentrum Lilo Herrmann zum Ausklang mit leckeren Linsen mit Spätzle.


Proteste gegen AfD in Neureut

Heute haben in Neureut rund 300 Leute gegen den sogenannten “populistischen Aschermittwoch” der AfD demonstriert. Wir hatten bei unserer Absicherung der Proteste eine internistische Behandlung mit Übergabe an den öffentlichen Rettungsdienst.


Mehr als 1500 gegen Alice Weidel

Mehr als 1500 Menschen versammelten sich am heutigen Abend im Stadtpark von Bretten um unter dem Motte “Bretten bleibt bunt” gegen eine Veranstaltung der AfD mit Alice Weidel in der Stadtparkhalle zu demonstrieren. Wir sicherten die Kundgebung notfallmedizinisch ab, die von der SPD angemeldet worden war und von einem breiten Spektrum weiterer Parteien, Organisationen, Gewerkschaften und politischen Gruppen unterstützt wurde. Wir hatten 2 kleinere Versorgungen.


Anti-AfD Proteste in Ettlingen

Am gestrigen Freitag, den 26. Januar sicherten wir die antifaschistischen Proteste gegen die AfD Veranstaltung in Ettlingen Oberweier sanitätsdienstlich ab. Dabei setzen über 500 Menschen ein Zeichen gegen die Veranstaltung zu der Beatrix von Storch eingeladen war. Wir hatten glücklicherweise keine Versorgungen.


3000 gegen Rechts in Schorndorf

Auch in Schorndorf scheint die AfD nach dem bekannt werden ihrer Deportationspläne wenig willkommen zu sein. Die Rechtsaußen-Partei hatte am gestrigen Mittwoch zu einem sogenannten Bürgerdialog in die Barbara-Künkelin-Halle in Schorndorf eingeladen. Ein breites Bündnis verschiedener zivilgesellschaftlicher Organisationen rief zum direkten Protest vor der Halle auf, an dem sich neben dem Oberbürgermeister der Stadt Schorndorf rund 3000 Menschen beteiligten. Im Anschluss zog ein Teil der Teilnehmenden noch in einem spontanen Protestzug zum Bahnhof. Wir sicherten die antifaschistische Kundgebung und Demonstration notfallmedizinisch ab, mussten jedoch nicht tätig werden.


Tausende stehen auf gegen Faschismus

In Stuttgart nahmen rund 50.000 Menschen an der Kundgebung auf dem Schlossplatz teil, der zur Hochzeiten fast komplett gefüllt war. Auch das Mobilfunknetz war bei der unglaublichen Anzahl von Demonstrant*innen zeitweise überlastet. Die Veranstalter*innen des Bündnisses “Stuttgart gegen Rechts”, die nicht mit einer so unglaublich großen Beteiligung gerechnet hatten, führten die Kundgebung trotzdem souverän durch und organisierten im Anschluss noch eine spontane Demonstration, an der sich schätzungsweise 10.000 Personen beteiligten und die einmal um die Innenstadt lief. Damit erlebte Stuttgart die größte antifaschistische Demonstration seit vielen Jahrzehnten. Die Veranstalter*innen kündigten unter dem Motto “Die Rechte Welle brechen” eine weitere antifaschistische Demonstration am 24. Februar in Stuttgart an. Wir hatten trotz der vielen Anwesenden nur eine Behandlung.

In Karlsruhe beteiligten sich um die 25.000 Personen an der Kundgebung gegen die AfD auf dem Markplatz. Wir hatten 3 Behandlungen. Eine Person wurde an den öffentlichen Rettungsdienst übergeben.

Bilder Stuttgart:

Bild Karlsruhe:


Silvester in Bruchsal

Auch dieses Jahr waren wir wieder an Silvester im Einsatz und begleiteten die Solidaritätsdemonstration zur JVA Bruchsal, an der sich rund 200 Personen beteiligten. In der JVA Bruchsal sitzt aktuell der Antifaschist Jo seine 4-jährige Haftstrafe ab. Es ist seit Jahrzehnten Tradition an Silvester mit sogenannten Silvesterspaziergängen Solidarität mit politischen Häftlingen zu bekunden und gegen politische Repression zu demonstrieren. Dazu gehören auch Feuerwerke für die Insassen vor den Haftanstalten. Wir hatten keine Versorgungen.


Einsatzstatistik 2023

Im Jahr 2023 waren wir insgesamt 34 mal im Einsatz. Dabei versorgten wir an 40 Einsatztagen insgesamt 328 Patientinnen (163x chirurgisch, 45x internistisch, 26x psychisch, 94x Reizgase). 29 Patientinnen mussten zur Weiterbehandlung an den öffentlichen Rettungsdienst, Krankenhäuser oder niedergelassene Ärzt*innen übergeben werden.

Einsätze mit höheren Patient*innen-Zahlen:

  • Januar: Großdemonstration und Proteste “Lützerath bleibt” (53 Versorgungen) – Keyenberg
  • März: Proteste gegen AfD Landesparteitag (17 Versorgungen) – Offenburg
  • Mai: 1. Mai Demonstration DGB, antikapitalistischer Block (29 Versorgungen) – Stuttgart
  • Mai: Revolutionäre 1. Mai Demonstration (67 Versorgungen) – Stuttgart
  • Juni: Einjährige Jubiläumsfeier P8 (19 Versorgungen) – Karlsruhe
  • Juli: Kicken gegen Rassismus (27 Versorgungen) – Stuttgart
  • August: Umsonst & Draußen Festival (56 Versorgungen) – Stuttgart
  • September: Proteste und Aktionen gegen IAA (19 Versorgungen) – München

Auch im Jahr 2023 konnten wir weiter am Ausbau unserer kleinen Organisation arbeiten und uns sowohl organisatorisch, wie materiell weiterentwickeln. So war es uns u.a. möglich auf ein neues, moderneres IT-System zur Vereinsverwaltung und Einsatzplanung umzustellen. Besonders freut jedoch, wie gut die Zusammenarbeit unserer beiden Regionalgruppe in Stuttgart und Karlsruhe funktioniert. Wir bedanken uns außerdem bei allen Spender*innen, die unsere ehrenamtliche Arbeit mit ihren Spenden erst möglich gemacht haben und hoffen, dass ihr uns weiterhin treu bleibt.


Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Am vergangenen Samstag, den 25. November, sicherten wir die Demonstration unter dem Motto “Gewalt im Alltag – nicht mit uns! Patricharchat & Kapitalismus bekämpfen!” in Karlsruhe ab. Ca. 100 Personen beteiligten sich an der Demonstration anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen. Wir hatten eine Behandlung.