0170 / 831 831 5 kontakt@demosanitaeter.com

Aktuelles

Einsatz bei Ende Gelände

Gestern hat ein Team von uns einen Finger von Ende Gelände begleitet. Wir freuen uns, dass viele verschiedene Gruppen und Einzelpersonen es möglich gemacht haben, dass alle Aktionen sanitätsdienstlich begleitet waren.

Wir wünschen den Aktivist*innen einen guten Nachhauseweg, soweit sie nicht bereits wieder daheim im Trockenen sind.

Proteste gegen AfD Veranstaltung im Rathaus

Heute sicherte ein Team von uns die Proteste von Stuttgart gegen Rechts gegen eine Veranstaltung der AfD im Stuttgarter Rathaus ab. Glücklicherweise mussten wir keine Patient*innen versorgen.

Erneuter Einsatz in Ingelheim

Heute waren wir erneut in Ingelheim am Rhein im Einsatz. Wir sichterten nun zum dritten Mal die antifaschistischen Proteste gegen eine Kundgebung der rechten Kleinpartei “Die Rechte” ab. Dabei hatten wir diesmal glücklicherweise keine Patient*innen.

Einsatz bei #RheinmetallEntwaffnen

Heute war unser Team über 12 Stunden bei den antimilitaristischen Protesten von #RheinmetallEntwaffnen im Einsatz. Das Bündnis hatte zu insgesamt 3 Blockaden gegen den Rüstungskonzern aufgerufen, die u.a. von uns seit 6 Uhr in der Früh sanitätsdienstlich abgesichert wurden. Dabei versorgte unser Team insgesamt 8 Patient*innen (5x chirurgisch, 3x internistisch).

Aktuell befinden sich unsere Einsatzkräfte auf der weiten Heimreise nach Stuttgart.

(Bildquelle u.a.: Nico Kuhn)

Demo in Ingelheim, doch alles bleibt ruhig

Nach den Ereignissen des letzten Wochenendes waren die Befürchtungen groß. Erneut hatte die ultra rechte Partei “Die Rechte” für heute zur Kundgebung in Ingelheim aufgerufen. Dagegen waren auch diesmal vielfältige Proteste angekündigt, die von der Sanitätsgruppe Süd-West e.V. zusammen mit befreundeten Sanitätsgruppen aus Bayern und NRW mit insgesamt 11 Helfer*innen absichert wurden.

Während die Polizei den Bahnhof und die Kundgebungsorte mit Gittern und einem Großaufgebot absperrte, versuchten viele Medienvertreter*innen die Ereignisse des vergangenen Wochenendes aufzuarbeiten, bei denen 116 Gegendemonstrant*innen verletzt wurden.

Die Bilanz des heutigen Tages hingegen blieb weitgehend unspektakulär. Während die Zahl der Teilnehmer*innen der rechten Kundgebung kaum die Rede wert ist, waren deutlich mehr Menschen nach Ingelheim gekommen, um gegen die rechte Versammlung zu demonstrieren, als es die Auflagen aus Pandemieschutzgründen vorsahen. Deshalb wurde der Platz der zentralen Gegenkundgebung für weitere Teilnehmer*innen gesperrt, die dann mit einer Spontandemonstration durch die Innenstadt zogen. Wir zählten zusammen mit den anderen Demosanitätsgruppen ingesamt 3 Hilfeleistungen (2x internistisch, 1x chirurgisch).

Wir möchten uns bei der Sanitätsgruppe Süd-Ost aus Regensburg und Umgebung, sowie den Demosanitäter*innen aus Köln/Bonn für die tolle Zusammenarbeit bedanken.

(Bildquelle: u.a. Mainz &)