6 Tage Ende Gelände

Gestern endete nach 6 Tagen unser Einsatz beim Prozestcamp von Ende Gelände in Brunsbüttel. Dort betreuten wir zusammen mit dem Demosanitätswachdienst – Sanitätsgruppe Süd-Ost aus Bayern die Sanitätstation.

Unsere Einsätze sind für die Veranstalter*innen politischer Proteste immer kostenlos (abgesehen diese wollen uns finanziell unterstützen). Auch bei den diesjährigen Aktionen in Brunsbüttel entstanden den Ende Gelände Strukturen keine direkten Kosten für die Sanitätstation und deren Material. Lediglich die Transportkosten nach Brunsbüttel werden getragen. Damit wir auch weiterhin politischen Aktionismus absichern und unterstützen können, sind wir auf eure Unterstützung angewiesen. Durch kleine regelmäßige Spenden oder auch einzelne Größere könnt ihr dazu beitragen, dass auch in Zukunft die medizinische Versorgung bei Versammlungen gesichert ist.

Unser Spendenkonto:
Sanitätsgruppe Süd-West e.V.
IBAN DE92 6009 0100 0524 5980 02
BIC VOBADESS (Volksbank Stuttgart eG)
Verwendungszweck: Spende

Auf unserer Website findet ihr auch Einzugsermächtigungen für regelmäßige Spenden. Wir danken euch!


Unsere Sanitätsstation bei Ende Gelände

Während die Finger draußen in der Aktion sind und um uns herum der Wind tobt, nutzen wir die Zeit, euch unsere große Sanitätsstation vorzustellen, die wir dieses Jahr in Brunsbüttel auf dem Camp aufgebaut haben.

Vor der Station hängt unser Logo um die Station auch von Weitem erkennbar zu machen. Bei Nacht wird dieses durch einen LED-Strahler beleuchtet.

Im Eingabgsvereich der Station stehen unsere Rucksäcke und weiteres Material (z.B. ein Defibrillator) für den Außeneinsatz bereit. Ist ein Notfall auf dem Campgelände, können unsere Sanitäter*innen schnell zu Hilfe kommen.

Ebenfalls im Eingangsbereich befindet sich unsere Garderobe. So ist unsere Einsatzkleidung aufgeräumt und nicht im Weg.

Auch eine Hygienestation gibt es in unserem Zelt – für unsere und eure Sicherheit.

Unser Ambulanz-Behandlungsplatz taugt sowohl für schwere Notfälle, die im Liegen behandelt werden, als auch für kleinere Behandlungen im Sitzen. Hier gibt es neben viel Verbandmaterial aller Art auch Material für Kindernotfälle.

Unsere zwei weiteren Liegendbehandlungsplätze dienen der Behandlung und Überwachung von Personen mit schwereren medizinischen Problemen. Oft sind sie aber auch der Ausweichplatz, wenn der Ambulanzplatz bereits belegt ist.

Auch ein kleines Büro haben wir, um den Einsatz bestmöglich zu koordinieren.

Unser zweites Zelt enthält ein bis zwei weitere Behandlungsplätze für den Notfall wenn der anderen 3 nicht ausreichen sollten. Außerdem befindet sich hier unser Materiallager. Normalerweise dient das zweite Zelt auch als Ruhebereich für Menschen, die sich einfach mal ausruhen müssen. Da der Sturm allerdings keinen Helfer*innenaufenhalt in einem Pavillion vor dem Zelt zulässt, wurde dieser beim aktuellen Camp in das zweite Zelt verlegt.


Ende Gelände in Brunsbüttel

Heute beginnen bei Ende Gelände die Aktionen. Wir sichern bereits seit Mittwoch das Camp in Brunsbüttel ab und stehen auch jetzt bereit wenn Aktivist*innen nach der Rückkehr ins Camp medizinische Hilfe benötigen. Außerdem steht ein Fahrzeug bereit, welches leicht verletzte Demonstrant*innen aus der Aktion abholen oder auch Sanitäter*innen anderer Gruppen bei den Aktionen unterstützen kann.

Wir freuen uns sehr, diesen Einsatz zusammen mit unseren Freund*innen vom Demosanitätswachdienst Sanitätsgruppe Süd-Ost aus Bayern durchführen zu dürfen.


Vorbereitungen fürs 40. Umsonst & Draußen

Die Vorbereitungen fürs 40. Umsonst & Draußen Stuttgart laufen inzwischen. Gerade haben wir die Einsatzkleidung für jede*n Helfer*in zusammengepackt. Eine Tragetasche pro Person. Auf dem Umsonst & Draußen werden die Klamotten dann auf provisorische “Spints” verteilt (“Spints” von 2018 siehe Bild unten). Morgen Abend beginnt dann der Aufbau auf der Universitätswiese in Stuttgart-Vaihingen. Wir freuen uns wieder auf 3 unvergessliche Tage bei schönem Wetter, netten Menschen und toller Musik.

Ergänzung vom 01.08.2019:

Und so sieht es dieses Jahr aus:


Einsatz während G20-Gipfel

Die Sanitätsgruppe Süd-West wird während des G20-Gipfels in Hamburg mit 12 Einsatzkräften im Einsatz sein. Neben mobilen Teams werden wir am Freitag und Samstag auch eine ortsfeste Sanitätsstation im Café Knallhart bei der Universität betreiben. Dort wird es außer uns auch einen allgemeinen Anlaufpunkt geben.

Sanitätsstation
Wann: Freitag 07.07. und Samstag 08.07. jeweils von 8:00 bis 20:00 Uhr (lageabhängige Änderungen jeder Zeit möglich!)
Wo: Café Knallhart, Von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg (Universität Hamburg)

Bei schweren medzinischen Notfällen empfiehlt die Sanitätsgruppe Süd-West einen Notruf unter 112 beim öffentlichen Rettungsdienst!