Proteste gegen AfD & Globaler Klimastreik

Diese Woche warren wir zwei Mal in Stuttgart im Einsatz. Am Mittwoch sicherten wir die Proteste mit über 300 Teilnehmer*innen gegen eine AfD Veranstaltung im Kursaal in Bad Cannstatt ab. Am Samstag folgte dann die Demonstration zum globalen Klimastreik von Fridays for Future. Auch hier beteiligte sich eine untere dreistellige Anzahl Personen. Bei beiden Einsätzen müssten wir niemanden behandeln.


Proteste gegen AfD in Neureut

Heute haben in Neureut rund 300 Leute gegen den sogenannten “populistischen Aschermittwoch” der AfD demonstriert. Wir hatten bei unserer Absicherung der Proteste eine internistische Behandlung mit Übergabe an den öffentlichen Rettungsdienst.


Mehr als 1500 gegen Alice Weidel

Mehr als 1500 Menschen versammelten sich am heutigen Abend im Stadtpark von Bretten um unter dem Motte “Bretten bleibt bunt” gegen eine Veranstaltung der AfD mit Alice Weidel in der Stadtparkhalle zu demonstrieren. Wir sicherten die Kundgebung notfallmedizinisch ab, die von der SPD angemeldet worden war und von einem breiten Spektrum weiterer Parteien, Organisationen, Gewerkschaften und politischen Gruppen unterstützt wurde. Wir hatten 2 kleinere Versorgungen.


Anti-AfD Proteste in Ettlingen

Am gestrigen Freitag, den 26. Januar sicherten wir die antifaschistischen Proteste gegen die AfD Veranstaltung in Ettlingen Oberweier sanitätsdienstlich ab. Dabei setzen über 500 Menschen ein Zeichen gegen die Veranstaltung zu der Beatrix von Storch eingeladen war. Wir hatten glücklicherweise keine Versorgungen.


3000 gegen Rechts in Schorndorf

Auch in Schorndorf scheint die AfD nach dem bekannt werden ihrer Deportationspläne wenig willkommen zu sein. Die Rechtsaußen-Partei hatte am gestrigen Mittwoch zu einem sogenannten Bürgerdialog in die Barbara-Künkelin-Halle in Schorndorf eingeladen. Ein breites Bündnis verschiedener zivilgesellschaftlicher Organisationen rief zum direkten Protest vor der Halle auf, an dem sich neben dem Oberbürgermeister der Stadt Schorndorf rund 3000 Menschen beteiligten. Im Anschluss zog ein Teil der Teilnehmenden noch in einem spontanen Protestzug zum Bahnhof. Wir sicherten die antifaschistische Kundgebung und Demonstration notfallmedizinisch ab, mussten jedoch nicht tätig werden.


Tausende stehen auf gegen Faschismus

In Stuttgart nahmen rund 50.000 Menschen an der Kundgebung auf dem Schlossplatz teil, der zur Hochzeiten fast komplett gefüllt war. Auch das Mobilfunknetz war bei der unglaublichen Anzahl von Demonstrant*innen zeitweise überlastet. Die Veranstalter*innen des Bündnisses “Stuttgart gegen Rechts”, die nicht mit einer so unglaublich großen Beteiligung gerechnet hatten, führten die Kundgebung trotzdem souverän durch und organisierten im Anschluss noch eine spontane Demonstration, an der sich schätzungsweise 10.000 Personen beteiligten und die einmal um die Innenstadt lief. Damit erlebte Stuttgart die größte antifaschistische Demonstration seit vielen Jahrzehnten. Die Veranstalter*innen kündigten unter dem Motto “Die Rechte Welle brechen” eine weitere antifaschistische Demonstration am 24. Februar in Stuttgart an. Wir hatten trotz der vielen Anwesenden nur eine Behandlung.

In Karlsruhe beteiligten sich um die 25.000 Personen an der Kundgebung gegen die AfD auf dem Markplatz. Wir hatten 3 Behandlungen. Eine Person wurde an den öffentlichen Rettungsdienst übergeben.

Bilder Stuttgart:

Bild Karlsruhe:


Einsatz bei Protesten gegen AfD

Heute sicherten wir den antifaschistischen Protest gegen eine AfD Veranstaltung im Kursaal in Stuttgart-Bad-Cannstatt sanitätsdienstlich ab. Ca. 250 Demonstrant*innen versammelten sich am Willhelmsplatz und zogen dann mit einem Demo-Zug zum direkten Protest an den Kursaal um ein Zeichen gegen die AfD und ihre Normalisierung zu setzen. Wir hatten keine Patient*innen.


Proteste gegen AfD Veranstaltung

Am gestrigen Freitag sicherten wir die Proteste gegen eine AfD Veranstaltung in Karlsruhe-Durlach sanitätsdienstlich ab.

Schon 1,5 Stunden vor Beginn der AfD Veranstaltung bildete sich eine Traube von Menschen an den Hamburger Gittern, die die Karlsburg, in der die AfD ihre Veranstaltung abhielt, absperrten. In Reden wurde darauf eingegangen, warum die AfD keine Partei für sozial benachteiligte Menschen sei. Im Anschluss zog eine Demonstration von der Karlsburg zum Bahnhof wo die Proteste endeten.


Offenburg: Proteste gegen AfD Landesparteitag

Am gestrigen Samstag sicherten unsere Einsatzkräfte zusammen mit weiteren Demosanitäter*innen die Proteste gegen den Landesparteitag der sogenannten “Alternative für Deutschland” in Offenburg ab. An den Protesten beteiligten sich laut Veranstalter*innen rund 1500 Menschen.

Zunächst startete um 11 Uhr die Demonstration des Deutschen Gewerkschaftbunds auf dem Marktplatz und führte bis zur Messe. Es folgten Protest vor der Halle, in der der Landesparteitag stattfand.

Im Anschluss begann eine weitere antifaschistische Demonstration. Kurz nach dem Start wurde diese durch die Polizei gestoppt. Es kam zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstrierenden, bei denen es auf beiden Seiten zu Verletzten kam. Im Anschluss wurden die Demonstrant*innen von der Polizei über 6 Stunden bei schlechten Witterungsbedingungen in einem Polizeikessel festgehalten.

Unsere Einsatzkräfte mussten zusammen mit weiteren Demosanitäter*innen insgesamt 17 Patient*innen behandeln. Zwei Patient*innen wurden an den öffentlichen Rettungsdienst übergeben. Drei Weiteren wurde eine selbstständige Vorstellung in einem Krankenhaus empfohlen. Von einer hohen Dunkelziffer ist auszugehen.

Wir danken dem öffentlichen Rettungsdienst und den anderen Demosanitäter*innen für die gute Zusammenarbeit.

(Quelle Bild 1 und 2: https://twitter.com/demogezwitscher )